Der Dikeos ist mit 846 m der höchste Berg der Insel Kos. Wenn du die Strapazen des Aufstiegs in Kauf nimmst, wirst du mit einer grandiosen Aussicht auf Kos und die Nachbarinseln belohnt.

Ich habe mich schon zweimal auf den Weg zu einer Wanderung auf den Dikeos gemacht, einmal ab Zia und einmal habe ich ein wenig abgekürzt. Mehr dazu in der Wanderbeschreibung weiter unten.

auf-dem-gipfel-des-dikeos

Was musst du vor dem Start beachten?

Versuche immer einen Tag zu wählen an dem klare Sicht und weitestgehend wolkenloser Himmel ist. Sobald du den Gipfel des Dikeos von unten aufgrund dicker Wolken nicht sehen kannst, wirst du logischerweise oben angekommen auch nichts sehen.

Komme außerdem nie auf die Idee in der Mittagshitze zu starten. Dreiviertel des Weges liegen über der Baumgrenze, das heißt du wanderst in der prallen Sonne. Habe ich einmal durch, war keine so gute Idee. Starte also am besten am frühen Morgen direkt nach dem Frühstück.

Übrigens, auch bei starken Windböen solltest du das Gipfelstürmen lieber sein lassen. Auch hier spreche ich aus Erfahrung. Es ist keine schöne Sache, wenn man sich an jedem Stein festhalten muss, um nicht weggeweht zu werden.

Deine Flip-Flops lässt du am besten im Hotel, ziehe dir festes Schuhwerk an, vorzugsweise Wanderschuhe. Vor allem der obere Abschnitt bis zum Gipfel ist mit Geröll übersät, hier hat es schon einige hingelegt. An eine Kopfbedeckung solltest du auch denken.

Eine Flasche Wasser pro Person und ein kleiner Snack gehören ebenfalls mit ins Wandergepäck, auf dem Gipfel angekommen wirst du dich über eine kleine Stärkung freuen.

Die Strecke ist übrigens auch für weniger geübte Wanderer begehbar, wenn du meine Tipps oben beherzigst.

Und wie kommst du nun hoch?

Im Reiseführer von Michael Müller gibt es eine ausführliche Wanderbeschreibung der Strecke. Start der Tour ist normalerweise im Bergdorf Zia. Dort kannst du dein Auto abstellen. Du läufst durch den Ort nach oben und kommst zu einem Brunnen (bei Orientierungslosigkeit einfach nachfragen). Direkt am Brunnen zeigt ein Schild mit “Way to the Mountain” den Weg über eine Steintreppe hinauf.

Wenn du mit dem Quad unterwegs bist, kannst du mindestens 30 min abkürzen, indem du den Weg von Zia aus immer weiter nach oben fährst. Die asphaltierte Straße wird irgendwann eine unbefestigte Schotterpiste. Mitten in einem Kiefernwald geht es dann einen Fußweg links hoch zum Gipfel. Ein rotes Schild mit der Aufschrift “DIKAIO” weist dir den Weg. Davor ist eine kleine Haltebucht, dort kannst du dein Quad abstellen.

wanderung-dikeos

Oben auf dem Gipfel gibt es eine Schutzhütte für Wanderer und eine kleine Kapelle, an der man rasten kann.

agios-gipfel-dikeos-kos

Noch ein paar Schritte weiter oben ist dann der höchste Punkt, gekennzeichnet durch einen Steinpfahl. Genieße hier oben das traumhafte Panorama über die Insel, einfach einmalig!

So viel Zeit musst du für die Wanderung einplanen

Die komplette Strecke mit Auf- und Abstieg beträgt etwa 8 km. Man überwindet eine Höhendifferenz von ca. 500 Metern, deshalb solltest du ca. vier Stunden für die Wanderung einplanen. Wenn du wie oben beschrieben abkürzt, benötigst du ca. zwei bis drei Stunden, je nachdem wie zügig du unterwegs bist.

Hier kannst du dich nach der Wanderung stärken

Nach so einem ausgedehnten Ausflug knurrt mir oft der Magen. Um dem Touristentrubel in Zia am Nachmittag zu entgehen, mache ich gerne auf dem Rückweg einen Abstecher an die Nordküste zum TamTam Beach Restaurant. Bei einem kühlen Drink und einem kleinen Snack lade ich meine Akkus wieder auf. Der Blick aufs Meer und die schönen Beach-Sounds sorgen bei mir für Tiefenentspannung. 🙂

Du hast auch schon den Dikeos bezwungen oder planst deinen ersten Aufstieg? Berichte mir von deinen Erlebnissen und ob du den Gipfel gestürmt hast!

Da mir das Thema sehr am Herzen liegt und mich immer wieder Freunde und Bekannte darauf ansprechen, ist es mir ein Anliegen dir meine persönliche Einschätzung zur aktuellen Lage der Flüchtlingssituation auf Kos mitzuteilen.

Begegnet man Flüchtlingen auf Kos?

Die extremen Flüchtlingsströme der Jahre 2015 und 2016 hatten auch Einfluss auf die Insel Kos. Bedingt durch die unmittelbare Nähe zur Türkei flohen viele Menschen mit Schlauchbooten über die Ägäis auf die Insel, um von hier aus in andere europäische Länder zu gelangen.

Da viele auf dem europäischen Festland Arbeit oder Asyl suchen, verlassen die meisten Flüchtlinge die Insel Kos, sobald sie eine Genehmigung zur Weiterreise erhalten.

Aufgrund der negativen Berichterstattung über die Flüchtlinge auf Kos, wollte ich mir ein eigenes Bild machen. Ich war in den letzten Jahren selber vor Ort und kann dir Folgendes dazu sagen.

Von Kos-Stadt nach Bodrum beträgt der Seeweg an der schmalsten Stelle nur ca. 5 km. Daher ging die Mehrzahl der Flüchtlinge in Kos-Stadt an Land. Die Menschen warteten dann vor Ort, um mit einer der großen Fähren nach Athen oder Piräus auf das griechische Festland zu gelangen.

Jeder Flüchtling musste sich bei der Polizei-Station in Kos-Stadt registrieren lassen, um mit der Fähre weiterzureisen. Die griechischen Behörden auf Kos konnten diesen großen Ansturm kaum stemmen. Daher mussten viele Flüchtlinge monatelang in Zelten direkt am Hafen von Kos-Stadt nächtigen oder wurden in leerstehenden Hotels in der näheren Umgebung untergebracht.

Da es in manchen der heruntergekommenen Hotels zu Problemen bei der Wasserversorgung kam, waren einige Menschen gezwungen an den Stränden rund um Kos-Stadt sich selbst und ihre Kleidung zu waschen. Dies betraf vor allem die Strandabschnitte von Lambi und dem Kap Skandari.

Die Medien nahmen dies zum Anlass um gezielt über “zahlreiche Flüchtlinge an Kos Stränden” zu berichten und so das Bild zu erwecken, dass man auf der Insel Kos am besten keinen Urlaub mehr machen sollte.

Kann man auf Kos noch Urlaub machen?

Fakt ist, im September 2015 habe ich selber die Zeltmeile an der Strandpromenade in Kos-Stadt gesehen und die Menschen, die auf Weiterreise gewartet haben. Vor allem die vielen kaputten Schlauchboote und Rettungswesten ließen die Dimensionen der Flüchtlingswelle erahnen. Und gaben eine erschreckende Vorstellung von dem Leid und dem Elend, was die Menschen auf ihrer Flucht begleitet.

flüchtlinge-in-kos-stadt

Bis Ende 2015 ist ein Großteil der Flüchtlinge mit den Fähren auf das Festland gebracht wurden. Flüchtlinge, die bisher keine Genehmigung zur Weiterreise erhielten, werden in einem abgelegenen “Hotspot” in der Nähe des Dorfes Pili untergebracht. Diese Unterkunft befindet sich fernab aller Touristenorte im Landesinneren.

Im Sommer 2018 habe ich auf der ganzen Insel Kos keinen einzigen Flüchtling wahrgenommen. Weder an der Nordküste in Tigaki, Marmari und Mastichari, noch in Kardamena oder Kéfalos.

Auch wenn man als Urlauber auf Kos von der Flüchtlingsthematik nichts mehr mitbekommt, bleibt es eine Herausforderung für die Insel Kos und Griechenland. Im Hotspot (Auffanglager) in der Nähe von Pili sitzen noch immer zahlreiche Flüchtlinge fest, denen bisher keine Weiterreise nach Europa genehmigt wurde, da entweder kein Anspruch auf Asyl besteht oder Unstimmigkeiten existieren (z.B. Herkunftsland unklar). Die Menschen in der Flüchtlingsunterkunft bekommen laut Berichten Einheimischer nur im Winter Ausgang, um im Sommer die Touristensaison nicht zu “stören”. Man kann nur hoffen, dass für diese Menschen zeitnah eine Lösung gefunden wird.

Kos ist und bleibt ein tolles Urlaubsziel!

Jeden Urlaub, den ich in den letzten Jahren auf Kos verbracht habe war wunderschön. Ich habe mich in keinster Weise “eingeschränkt” gefühlt, sofern man bei flüchtenden Menschen in Not von so etwas überhaupt sprechen darf.

Auch von anderen Urlaubern, die zu dieser Zeit Kos besucht haben, habe ich durchweg nur Positives gehört. Keiner hat berichtet, dass er am Strand oder in den Inselorten mit Situationen, wie sie in den Medien aufgezeigt wurden, konfrontiert wurde.

Die übertriebenen Schlagzeilen zu Flüchtlingen auf Kos, die durch TV und Netz geistern kann ich so nicht bestätigen. Und sie machen mich sehr traurig. Traurig, da sie nicht nur diese wundervolle Insel in ein schlechtes Licht rücken. Viel mehr noch schaden sie den Menschen, die vor Ort auf den Tourismus angewiesen sind und von ihm ihre Familien ernähren müssen. Die Griechen sind sehr herzliche Menschen und freuen sich über jeden Gast, der ihre Insel besucht.

Du solltest heute noch buchen!

Wenn du also noch vor der Entscheidung stehst, eine Reise nach Kos zu buchen, sag ich dir aus ganzem Herzen:

Ja tue es! Du wirst es nicht bereuen!

Kos ist eine wundervolle Insel und eignet sich hervorragend für einen Urlaub zu Zweit oder mit der ganzen Familie. Und es gibt so viel zu entdecken! Schau einfach mal unter meinem Blog oder den Inselinfos – es ist sicher auch was für dich dabei.

Bis bald – ich freue mich auf ein Wiedersehen auf Kos!

Ella

(Stand: Juni 2018)

Das erwartet dich auf Kos!

tamtam-beach-kos-strände

die-große-mühle-kefalos-kos agios-mamas-kos-ausflüge

kos-strände-einsame-buchten insel-kos-strände-kefalos-magic-beach

limnionas-beach-kos-strände